Oschersl. 06.07.2015
Oschersl. 14.07.2015
Oschersl. 29-30.08.015
KALENDER 2013
Oleben 04.05.-05.05.013
Oleben 18.05.-19.05.013
Zolder 29.05.-30.05.013
Hockenh. 08.- 09.07.013
Oleben 24.07.-25.07.013
Assen, 16.08.-18.08.013
Assen, 23/24/25.08.013
Oleben 07.09.-08.09.013
Oleben 08.04.-10.04.012
Oleben Start gecancelt
Ole.Frost/Regen/Schnee
Oleben 24.04.-25.04.012
Oleben 28.04.-29.04.012
Oleben 25.05.-27.05.012
Hockenh.28.-29.05.012
TTC-Assen 18.06.2012
Oleben 28.06.-29.06.012
Lausitz 14.07.-15.07.012
Oleben 01.08.-02.08.012
Oleben 13.08.-14.08.012
Oleben 22.09.-23.09.012
Oleben27.09.-28.09.012
Aufzyndkalender 2011
Rijeka 04./07.04.2011
Nürb.Ring 22./24.04.011
Assen 29.04./01.05.011
Oleben 26.05./27.05.011
Oleben 18./19.06.011
Z O L D E R 23.06.2011
Oleben11.07./12.07.011
Nürburgring 31.07.011
Hockenh. 02./03.08.011
TT Assen 15.08.2011
Driv.C.Berl. 03/04.09.011
Oleben 06.09.011
Oleben 08/09.09.011
RÜCKBLICK auf 2011
Aufzyndkalender 2010
Mit YamaSushi startklar
Lausitz 04./05.04.2010
NürburgRing 18.04.2010
NürburgRing 25.04.2010
Zolder (B) 06.07.2010
Lausitz 17./18.07.2010
Oleben 02./03.08.010
Oleben 21./22.08.010
Hockenh. 26./27.08.010
Lausitz 07./08.09.2010
Nürb.Ring 14./15.09.2010
Osch.leben 27. 09.2010
Oleben 28./29.09.2010
Nürburgring 03.10.2010
R ü c k b l i c k - 2 0 1 0
Meine Saisonziele 2009
Aufzynd - Calendar 09
OLeben 18./19.04.09
OLeben 21./22.04.09
OLeben 04./05.05.09
OLeben 21./22.05.09
Lausitz 06.0/7.06.09
NürburgRing 11.06.09
Hockenheim 16/17.06.09
Hockenh.31.08./01.09.09
Lausitz 17/18.09.09
NürburgRing 24.09.09
Hockenheim 03./04.10.09
R ü c k b l i c k - 2 0 0 9
Meine Ziele für 2008
Cartagena 3/6. März 08
Nürburgring 14.April 08
Nürburgring 21.April 08
Nürburgring 27.April 08
Oschersleben 03.Mai 08
Hockenheim 7/8. Mai 08
Hockenheim 22. Mai 08
Nürb.Ring 22.Jun.08 :-(
Oschersl. 9./10.Juli 08
Hockenheim 26.Juli 08
Nürb.Ring 29/30.07.08
Nürb.Ring 04.08.2008
Zolder 12. August 2008
Hockenheim 24.08.`08
Hockenheim 01/02.09.08
Eurospeedway 15.09.08
Oschersl. 18/19.Sept.08
R ü c k b l i c k 2 0 0 8
NürburgRi.18. April 2007
Oschersleben 22. April 07
Oschersleben 29. April 07
NürburgRi.30. April 2007
Nürburgring 13. Mai 07
Oschersle. 06/07. Juni 07
Assen 25.-27. Juni 2007
Zandvoort 29. Juni 2007
Zolder 10. Juli 2007
NürburgRi. 30/31. Juli 07
NürburgRi. 15./16. Aug. 07
Lausitz 25./26. Aug. 2007
Hockenheim 3.4.Okt.07
Eurospeedway 15.09.08

Mit Triple M 3 Racing Berlin...



& Motorradcenter Strahlsund...



am 15. September 2008 auf dem ....



Vorbereitung

Das Training mit „Triple M Racing Berlin“ auf dem „Läusesitz“ am 15. Sept. 08 steht zunächst nicht auf meinem Programm. Es ist eher ein kurz entschlossener „Abstecher“ vor dem Renntraining mit Art Motor im ca. 260 Km nahegelegenen Oschersleben vom 18. und 19. September 2008.





Ich freue mich auf das, was vor mir liegt.

Es ist das 2. Mal überhaupt, dass ich mich zum Eurospeedway aufmache. Der Läusesitz soll zu den größten und modernsten Rennstrecken der Welt zählen. Auf ihm wird sogar einmal im Jahr die Super-Bike WM ausgetragen. Ich gebe zu, dass trotz alledem meine Erinnerungen an das riesige Rennstrecken- Hochgeschwindigkeits – Oval nicht ganz so prickelnd sind. Das liegt vor allem an den teils mächtigen Wellen im Belag, die einen ohne optimales Fahrwerk – Setup ordentlich durchschütteln.
Der Asphalt aber bietet einen super guten Grip. Auch das ist mir in Erinnerung geblieben.

So freue ich mich auf das, was in den nächsten Tagen vor mir liegt. Meinen T4 stopfe ich bereits am Vortag mit meinem "Arbeitsgerät" und dem ganzen nötigen und unnötigen Equipment voll. Der Rest wie Ersatz- und Regenreifen, Kanister und Pavillon wandert in den Hänger, den ich bei einer Verleihfirma in Münster extra miete.




 

A n r e i s e



Ich fahre am Sonntag, 14. September gegen 12.00 Uhr los. Die A2 und A10 zeigen sich von einer mir bisher nicht gekannten Seite: Kaum Staus, keine Vollsperrung und kein stundenlanges Quälen durch stockenden Verkehr.

Ich komme zügig voran. Trete das Aufzünder T4 Pedal bis zum Anschlag durch. Gegen 19.00 Uhr erreiche ich nach über 7 Stunden Fahrt den Eurospeedway. Der Schrankenfritze lässt mich durch, nachdem er in der Manier eines Oberstudienrats meine Nennbestätigung wichtig prüfend unter die Lupe nimmt.
Diesmal gelingt es mir auch, meinen T4 an den Schranken so vorbei zu kutschieren, dass ich nicht wieder eine Schrankenhälfte abreiße (s. Lausitz 25./26. Aug. 07).



Ankunft im Fahrerlager



Meinen Standplatz wähle ich im Lager der Fahrer gegenüber Box 22. Hier herrscht bereits hohe Betriebsamkeit. Ich höre: Grüß Gott, Hallo, Servus, schön dich zu sehen.…. blablabla. Sehe Aufzünder ihr Zubehör abladen, auspacken, einrichten. Ich mache das Gleiche, gebe Gas und bin nach einer Stunde tatsächlich fertig.



Anmeldung / Gruppeneinteilung / Technische Abnahme



Anmeldung (Nennbestätigung), Gruppeneinteilung und Vergabe der Startnummer erfolgt unbürokratisch und gut organisiert noch vor der technischen Abnahme in der Box der Crew von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Erneut muss ich mich von meiner Dauerstartnummer trennen und erhalte Startnummer 105. Auch die Gruppeneinteilung verläuft zügig. Es gibt drei Gruppen. Ich bin in die Gruppe der „flotten“ Fahrer eingeteilt. Ein Turn ist mit 20 Min. festegelegt.

Anschließend begebe ich mich zur technischen Abnahme. Dort werden stichprüfartig die Bremsanlage & das Lenkkopflager geprüft. Auch die "Knall-Tüte" wird in` s Visier genommen, ob sie dem Standard des Streckenbetreibers auch entspricht.





Gute Nacht :-)

Um kurz vor Mitternacht bin ich „bettfertig“, wie es bei kleinen „Nachwuchsaufzünder“ heißt und vertrolle mich in mein Aufzünderhotel. Gute Nacht :-)



Mit einem Klick auf`s Bild zu SKM - Münster/Greven 



Der nächste Morgen...

Der nächste Morgen ist genau so wie ihn die Wetterfrösche vorausgesagt hatten: Kaum Sonne und vor allem KALT! Ich glaube es sind maximal gefühlte 7 Grad. Trotz dieser Eiseskälte empfinde ich so etwas wie Freude, immerhin ist es trocken, gilt der Läusesitz bei Regen doch kaum als befahrbar.
Ich schlürfe meinen Kaffee, zwänge mich aus meinem kuschelig warmen Schlafsack hinein in mein Spidi -Leder und trete hinaus in die „eisige“ Kälte, um die Fahrerbesprechung um 08.30 Uhr nicht zu verpassen.



gefühlte 7 Grad KALT !



Die ersten Turns

Ich finde erstmal überhaupt keinen Rhythmus. Die Strecke hat schnelle Passagen, dann aber auch wieder echt langsame Ecken. Als wäre ich hier ein Rookie, so fühle ich mich und das, obwohl ich auf dem Läusesitz schon mal gefahren bin. Es geht nicht viel, vielleicht doch noch zu früh und zu kalt?
Ein Glück, dass Rasmus & Kumpel seinen Stellplatz neben meinem Pavillon aufgeschlagen hat.
Rasmus ist von der „Zweirad Akademie“ und dort der Youngster im Team. Seinem Fahrkönnen nach zu urteilen ist er als Instruktor dort bestimmt für Speed und fürs "Knieschleifen" zuständig.
Er ist die Ruhe in Person – und unglaublich fix unterwegs.
Ich erzähle Rasmus von meinen Startschwierigkeiten. Er versteht und ist sofort bereit, mich über einige Runden „auf Linie“ zu bringen.




 


Rasmus zieht davon...

Sein eingeschlagener Speed ist erstaunlich, ich habe Mühe dran zu bleiben. Rasmus dreht sich immer wieder nach mir um und lässt mich an sein Hinterrad ran kommen, um sogleich wieder ordentlich aufzuzünden. Um weiter dran zu bleiben, muss ich das Gas offen lassen, wo `s mir nicht so leicht fällt.
Nach der 4. Runde kann ich seinen Speed nicht mehr voll mitgehen und lasse Rasmus davon ziehen.





Wenn alles richtig läuft...

Wenn alles richtig läuft.... läuft es echt super gut. Die nachfolgenden Turns hau´n super gut hin. Ich kann mit den meisten Zyndis meiner Gruppe gut mithalten.





.... läuft es eben super gut :-)

Auf der Start-Ziel–Geraden werde ich auf meinem 750er Gixi - Mini – Power – Geschoß von Kraftpaketen der Klasse 170 PS aufwärts immer wieder erbarmungslos aufgeschnupft.
In manchen Situationen gelingt es mir aber auch wieder ran zu fahren. Dabei gehe ich möglichst früh an s Gas, nutze den Windschatten, sitze meinem Kontrahenten im Nacken und warte, einwenig seitlich nach innen versetzt, auf seinen Bremspunkt.





Das funktioniert super, allerdings nur, wenn der Bremspunkt früher kommt als ich es selbst vorhabe. Viel Spaß habe ich dabei, das Überholen durch das Bremsen auf gleicher Höhe zu trainieren.
So habe ich manchmal Gelegenheit, mich beim Bremsen einfach neben den Kumpel zu setzen in der Hoffnung, dass er es auf einen „Zweikampf“ nicht ankommen lässt und früher zurückzieht.



Malheure passieren - Ich habe Glück!

Nicht immer klappt es. In der letzten Kurve vor Einfahrt in die Start – Ziel – Geraden will ich verhindern, dass ein Kumpel sich auf der Bremse neben mich setzt. Ich verpasse dabei meinen Bremspunkt und schieße voll in s Kiesbett. An dieser Stelle muss ich einen Turn weiter erneut in `s Kiesbett. Diesmal um einem Duc – Piloten auszuweichen, der unmittelbar vor mir über s Vorderrad wegrutscht. Glück gehabt – Beide!





Fazit

Ich war erstmals mit Triple M Racing Berlin auf einer Rennstrecke und war natürlich riesig gespannt was und wie es dort abgehen wird.
Leut, es war eine super klasse Veranstaltung, die Triple M Racing Berlin gemeinsam mit Motorradcenter Stralsund uns da geboten hat.
Toll fand ich auch, dass auf die Mittagspause zu Gunsten aller Gruppenteilnehmer verzichtet worden ist. So standen jedem 9 Turns a 20 Minuten zur Verfügung, also für jeden 3 (in Worten: drei!) Stunden reine Fahrzeit! - und das bei einem Preis von 139 €uronen.



An Stephan & Team: DANKE! Gerne wieder :-)

Stefan, M., Veranstalter v. Triple-M-Racing Berlin 



Unfall im Fahrerlager am Vorabend -vermeidbar!

Der Unfall am Vorabend im Fahrerlager, der passierte, weil ein Fahrer seine Bremsbeläge mit ca. 150km/h im Paddock einfuhr und dabei eine Absperrung übersehen hatte, war hirnverbrannt und so überflüssig wie ein Kropf!
Ich wünsche, dass es dem Biker den Umständen entsprechend wieder besser geht.



I M P R E S S I O N E N E N



Dir, Stephan und Deinem Team, DANKE für alles! Für mich war `s (sieht man von dem Unfall ab) ein super gelungener Tag. Gerne wieder!

Mit Chupa - Chups - Grüßen
Sharon #344



S P I D I .....

Spidi - meine Traditionsmarke 



... meine Traditionsmarke

Mit einem Klick auf`s Logo zu SPIDI