Oschersl. 06.07.2015
Oschersl. 14.07.2015
Oschersl. 29-30.08.015
KALENDER 2013
Oleben 04.05.-05.05.013
Oleben 18.05.-19.05.013
Zolder 29.05.-30.05.013
Hockenh. 08.- 09.07.013
Oleben 24.07.-25.07.013
Assen, 16.08.-18.08.013
Assen, 23/24/25.08.013
Oleben 07.09.-08.09.013
Oleben 08.04.-10.04.012
Oleben Start gecancelt
Ole.Frost/Regen/Schnee
Oleben 24.04.-25.04.012
Oleben 28.04.-29.04.012
Oleben 25.05.-27.05.012
Hockenh.28.-29.05.012
TTC-Assen 18.06.2012
Oleben 28.06.-29.06.012
Lausitz 14.07.-15.07.012
Oleben 01.08.-02.08.012
Oleben 13.08.-14.08.012
Oleben 22.09.-23.09.012
Oleben27.09.-28.09.012
Aufzyndkalender 2011
Rijeka 04./07.04.2011
Nürb.Ring 22./24.04.011
Assen 29.04./01.05.011
Oleben 26.05./27.05.011
Oleben 18./19.06.011
Z O L D E R 23.06.2011
Oleben11.07./12.07.011
Nürburgring 31.07.011
Hockenh. 02./03.08.011
TT Assen 15.08.2011
Driv.C.Berl. 03/04.09.011
Oleben 06.09.011
Oleben 08/09.09.011
RÜCKBLICK auf 2011
Aufzyndkalender 2010
Mit YamaSushi startklar
Lausitz 04./05.04.2010
NürburgRing 18.04.2010
NürburgRing 25.04.2010
Zolder (B) 06.07.2010
Lausitz 17./18.07.2010
Oleben 02./03.08.010
Oleben 21./22.08.010
Hockenh. 26./27.08.010
Lausitz 07./08.09.2010
Nürb.Ring 14./15.09.2010
Osch.leben 27. 09.2010
Oleben 28./29.09.2010
Nürburgring 03.10.2010
R ü c k b l i c k - 2 0 1 0
Meine Saisonziele 2009
Aufzynd - Calendar 09
OLeben 18./19.04.09
OLeben 21./22.04.09
OLeben 04./05.05.09
OLeben 21./22.05.09
Lausitz 06.0/7.06.09
NürburgRing 11.06.09
Hockenheim 16/17.06.09
Hockenh.31.08./01.09.09
Lausitz 17/18.09.09
NürburgRing 24.09.09
Hockenheim 03./04.10.09
R ü c k b l i c k - 2 0 0 9
Meine Ziele für 2008
Cartagena 3/6. März 08
Nürburgring 14.April 08
Nürburgring 21.April 08
Nürburgring 27.April 08
Oschersleben 03.Mai 08
Hockenheim 7/8. Mai 08
Hockenheim 22. Mai 08
Nürb.Ring 22.Jun.08 :-(
Oschersl. 9./10.Juli 08
Hockenheim 26.Juli 08
Nürb.Ring 29/30.07.08
Nürb.Ring 04.08.2008
Zolder 12. August 2008
Hockenheim 24.08.`08
Hockenheim 01/02.09.08
Eurospeedway 15.09.08
Oschersl. 18/19.Sept.08
R ü c k b l i c k 2 0 0 8
NürburgRi.18. April 2007
Oschersleben 22. April 07
Oschersleben 29. April 07
NürburgRi.30. April 2007
Nürburgring 13. Mai 07
Oschersle. 06/07. Juni 07
Assen 25.-27. Juni 2007
Zandvoort 29. Juni 2007
Zolder 10. Juli 2007
NürburgRi. 30/31. Juli 07
NürburgRi. 15./16. Aug. 07
Lausitz 25./26. Aug. 2007
Hockenheim 3.4.Okt.07
Hockenh.31.08./01.09.09

Mein Comback mit Speer Racing



auf dem HockenRing 31.08/01.09.09



Ende einer 11 wöchigen "Zwangspause".

Ich bin happy: Mein Comeback auf dem Hockenheimring steht kurz bevor. Nach meinem Crash auf dem Hockenheimring am 16.06.09 mit mehr wöchigen Krankenhausaufenthalt in Ludwigshafen/Hockenheim und Münster musste ich auf den Tag fast genau 11 (in Worte: ELF!) Wochen pausieren. Eine verdammt schrecklich lange Zeit,

wenn man sieht, wie all die anderen Zyndis unterwegs sind, ordentlich am Kabel ziehen und "schwarze Streifchen" in den Asphalt brezeln. Umso größer die Freude, dass ich nun am nächsten Morgen zum ersten Mal wieder auf meinen "Powerzwerg" aufsteigen werde. Ich kann `s kaum glauben und fühle mich bei dem Gedanken ein wenig nervös.



Ich kann `s kaum glauben



Frankie#322 läßt nicht lange auf sich warten

Ich treffe nach 4 Stunden Autobahnfahrt am Spätnachmittag im Fahrerlager Hockenheim ein und fühle ein stärkeres Klopfen in meiner Brust. Die Bilder meines Abflugs an diesem Ort schieben sich erneut wie ein Film vor meine Augen.
Doch dann taucht auch schon mein guter Freund Frankie (Dinner) auf. Er wohnt am Hockenring und läßt trotz seiner vielen beruflichen Maloche nicht lange auf sich warten, um mir beim Abladen und Aufbauen meiner Klamotten zu helfen.

Wir freuen uns über unsere Begegnung hier im Paddock riesig, denn die Erinnerung an meinen schrecklichen Crash in Hockenheim am 16.06.09 und die nachfolgenden Tage sitzen auch meinem Freund Frankie noch frisch im Gedächtnis. Die Freude hat allerdings einen kleinen Wehrmutstropfen: Wir können nicht gemeinsam aufzynden. Frankie hat in wenigen Tagen sein nächstes Rennen und muss in seiner Firma bis dahin noch einiges wegarbeiten.



Wer auf Frankie baut -der hat nicht verbaut! 



Nach dem Aufbau und meiner Anmeldung mit Gruppeneinteilung (ich buche von Schnell auf Mittelschnell um) sowie Begrüßung der Kumpels Marc, Florie, Sebastian und Julian in Box 21 lädt Frankie mich zu sich nach Hause ein.
Um 21:00 Uhr ist auf DSF die MotoGP-Übertragung aus Indianapolis, die wir uns auf gar keinen Fall entgehen lassen wollen. Doch vorher gibt `s bei Frankie und Family noch eine Führung durch das geschmackvolle Haus der Family.

Mein Blick bleibt an einem Sideboard im Wohnzimmer von Laura & Frankie hängen. Dort stehen viele Pokale, die Frankie in seiner noch kurzen Rennsport-Karriere bereits gewonnen hat. Ich bin auch davon sehr beeindruck und werde des nachts nun von all den vielen schönen kelchartigen Trinkgefäßen träumen, die mir – ohne meinem Freund in den Rücken fallen zu wollen - gar nicht gerecht verteilt erscheinen – bei mir steht noch keiner!



In der Box bei Marc, Flori, Sebastian & Julian



Frankie#322 mit Link zur Firma



Am nächsten Morgen

Der Tag lässt sich gut an. Prima Wetter, strahlend blauer Himmel mit ersten Sonnenstrahlen. Der Wetterbericht im Radio kündigt die Rückkehr des Sommers mit bis zu 31 Grad an. Ich schlüpfe nach den Nachrichten schnell aus meinem Schlafsack, bringe mich mit Kaffee, Müsli und gequirlter Banane auf Betriebstemperatur.

Meine Suzi scheint schon auf mich zu warten. Ich prüfe den Luftdruck, wähle das passende Setup, prüfe die Tankfüllung, ziehe die Reifenwärmer auf und lasse den Motor langsam warm laufen.





Nach der obligatorischen Fahrerbesprechung steige ich in meine „SPIDI- Rüstung“. Sie ist durch meinen letzten Crash schwer gezeichnet. Tanja Klemm (Lederwerkstatt) hat sie mir für mein heutiges Comeback extra fertig gemacht und dafür ihren Geburtstagsurlaub verschoben. Tanja, auch von hier aus: Dankeschön! Hier zu Tanja ein direkter Link:





In der Aufstellung...

Dann endlich: Reifenwärmer runter, Ständer beiseite. Ich starte den Motor und rolle mit vielen anderen Zyndis gemeinsam durch die Boxengasse in die Aufstellung. Mein Herz pocht ungewöhnlich laut und katapultiert mein Blut durch die Halsschlagadern. Ich bilde mir ein, dass das Pochen sogar so laut ist, dass es der Zyndi neben mir hören kann. Warum ansonsten blickt er ständig

zu mir herüber? Die Sonne blinzelt verschmitzt auf mein Sonnenvisier und ich fühle mich zusehends ruhiger. Ich weiß, dass ich nach meinem heftigen Abflug vor 11 Wochen über die mich begleitenden „Ängste“, es könnte wieder passieren, schnell hinausgehen und entsprechendes Selbst-/Vertrauen in mich und mein Moped wieder finden muss.



mein Herz pocht laut



Ich ziehe nich voll am Quirl...

In den beiden Trainingstagen wollte sich das super geile Gefühl von Sicherheit, wenn das Knie schon mal mit dem schroffen Element „Asphalt“ in Berührung kommt, leider noch nicht so recht wieder einstellen. Auf der Parabolika schaffe ich mit meiner ¾-Gixxi unter „Normal“ locker 270 bis zu meinem Bremspunkt. Ich bleibe jedoch weit darunter, habe ein mulmiges Gefühl in der Magengegend. Ich begreife, dass es nach meinem Crash noch zu früh scheint, meiner ¾-Gixxi in` s Kreuz treten und das Gas

wieder voll aufdrehen zu wollen. Auch in den anderen Abschnitten gehe ich nicht wirklich voll an `s Gas, verhalte mich eher „eingeschüchtert“. Ich will keinen unfreiwilligen Bodenkontakt und schon gar keinen erneuten Überschlag riskieren. Also lasse ich es locker angehen und konzentriere mich –mit Rossi-Fan Florian „Specerlie“ am Hinterrad- in erster Linie darauf, bei eher mäßigem Speed eine saubere Ideallinie zu fahren und verlorengegangenes Vertrauen wieder zurückzugewinnen.



will einen erneuten Überschlag vermeiden.

Ausfahrt Motodrom, Hockenheim 01.09.`09 





Vorzeitiges Aus für Marc (im r4fun "Yammsen-")

Marc steigt durch Animation des Veranstalters noch am Vormittag des ersten Trainingstages in die Gruppe 2a – schnell – um. In der Sachskurve rutscht Marc der Hinterreifen über die kalte Linksflanke „aus dem Ruder“. Schnell baut ein Highsider sich auf und katapultiert Marc über den Lenker. Glücklicherweise wird Marc nicht ernsthaft verletzt. Seine noch neue r6 aber ist so heftig gecrasht, dass an eine Fortsetzung des Trainings nicht mehr zu denken ist. Marc verlässt uns mit seinen Eltern vorzeitig. Dir, Marc, gute Besserung. Beiß auf die Zähne. Das gemeinsame Aufzynden holen wir in der nächsten Saison nach.



Marc & Moped noch vor dem Highsider



An Tag 2

dominieren bereits in den ersten drei Turns die Verletzungen insbesondere der rechten Hand. Die implantierte Titan-Platte unter der Strecksehne des rechten Mittelhandknochens scheuert zunehmend über die Knochenhaut und bereitet Druck- und Belastungsschmerzen. Ich fühle, wie dies zu Lasten meiner Hand-Geschicklichkeit, der Schnelligkeit beim Umgreifen und einer gefühlvollen runden Gasannahme geht. Ich verzichte aus Gründen der Sicherheit und Vermeidung einer Verschlechterung der schon erreichten Heilung auf die restlichen drei Turns.
Mein Arzt an den Uni-Kliniken in Münster ist optimistisch und gibt mir mit Überzeugung auf den Weg, dass ich, wenn ich weiter so

arbeite, eines Tages wieder normal Sporttreiben kann – „leider auch wieder Motorrad-Rennsport“, so der Doktor.
Diese Einschätzung stimmt mich zuversichtlich, so dass ich über das vorzeitige Trainingsende nicht wirklich frustriert bin. Im Gegenteil: Ich habe durch die Verletzungen eine harte Schule besucht und gelernt, was mit einem starken Willen alles zu erreichen ist. Nicht einen Augenblick habe ich daran gezweifelt, dass ich meine Verletzungen nicht in den „Griff“ kriegen würde, um in dieser Saison zumindest noch einige Renntrainings aufnehmen zu können. Dieses Ziel habe ich Dank der Medizin, der Physiotherapie und der moralischen Unterstützung vieler meiner Freunde erreicht! D A N K E!!!



Auch Sebastian plagt eine "Handverletzung".



A u s k l a n g - mit - A u s b l i c k

Am Nachmittag habe ich alle Zeit der Welt. Ich mache es mir gemütlich. Esse zu Mittag, trinke in Ruhe ein Käffchen, ziehe durch einige Boxen und halte da und dort einen lockeren Plausch. Besonders freue ich mich über ein Wiedersehen mit Kumpel Guzzi & Andreas, vor allem aber auch mit Steffan und Nachwuchs – Racer Tobi, seinem Vater Mark und Deni & Co. Sie fahren seit Februar im Junior-Cup des ADAC – Racing Team Germany.

Tobi steht im Tabellenstand derzeit sogar auf Platz 4. Damit dürfte dem jungen Talent im nächsten Jahr der Aufstieg in die IDM sicher sein. Deni nimmt im Moment Platz 6 ein. Er müsste sich noch um einen Platz verbessern, um mit Tobi dann gemeinsam in die IDM zu wechseln. Der ADAC Junior-Cup gilt als optimales Sprungbrett für eine internationale Karriere.



Junior-Cup des ADAC Racing Team Germany





G O O D - B Y E

Das war ` s, Freunde von der Ideallinie und meinem Comeback. Mein nächstes Training wird mit dem MSC Münster auf dem Eurospeedway 17./18.09 sein, worauf ich mich schon wieder freue. Bis dahin wird sich die verletzte Hand auch wieder ein wenig beruhigt bzw. weiter verbessert haben.
Also, Ihr seht, ich mache munter weiter, weil es eben Spaß macht – das Zweiraderlebnis auf der Rennstrecke. So werde ich weiter fleißig auf Rennstrecken trainieren und Rennen nicht ausschließen. Manche meine Freunde außerhalb des Rennsports sprechen mir den Verstand ab. Doch für mich und meine meisten Freunde ist Motorradrennsport eben Hobby/Leidenschaft. Natürlich, es ist nicht ungefährlich, aber das gehört eben zum Rennstreckensport dazu.
Und wenn man nicht auch mal Risiken eingeht, das Leben wird deshalb nicht unbedingt lebenswerter sein!

Mit sportlichen Cupa-Chps-Grüßen
Sharon#344





Spidi - meine Traditionsmarke