Oschersl. 06.07.2015
Oschersl. 14.07.2015
Oschersl. 29-30.08.015
KALENDER 2013
Oleben 04.05.-05.05.013
Oleben 18.05.-19.05.013
Zolder 29.05.-30.05.013
Hockenh. 08.- 09.07.013
Oleben 24.07.-25.07.013
Assen, 16.08.-18.08.013
Assen, 23/24/25.08.013
Oleben 07.09.-08.09.013
Oleben 08.04.-10.04.012
Oleben Start gecancelt
Ole.Frost/Regen/Schnee
Oleben 24.04.-25.04.012
Oleben 28.04.-29.04.012
Oleben 25.05.-27.05.012
Hockenh.28.-29.05.012
TTC-Assen 18.06.2012
Oleben 28.06.-29.06.012
Lausitz 14.07.-15.07.012
Oleben 01.08.-02.08.012
Oleben 13.08.-14.08.012
Oleben 22.09.-23.09.012
Oleben27.09.-28.09.012
Aufzyndkalender 2011
Rijeka 04./07.04.2011
Nürb.Ring 22./24.04.011
Assen 29.04./01.05.011
Oleben 26.05./27.05.011
Oleben 18./19.06.011
Z O L D E R 23.06.2011
Oleben11.07./12.07.011
Nürburgring 31.07.011
Hockenh. 02./03.08.011
TT Assen 15.08.2011
Driv.C.Berl. 03/04.09.011
Oleben 06.09.011
Oleben 08/09.09.011
RÜCKBLICK auf 2011
Aufzyndkalender 2010
Mit YamaSushi startklar
Lausitz 04./05.04.2010
NürburgRing 18.04.2010
NürburgRing 25.04.2010
Zolder (B) 06.07.2010
Lausitz 17./18.07.2010
Oleben 02./03.08.010
Oleben 21./22.08.010
Hockenh. 26./27.08.010
Lausitz 07./08.09.2010
Nürb.Ring 14./15.09.2010
Osch.leben 27. 09.2010
Oleben 28./29.09.2010
Nürburgring 03.10.2010
R ü c k b l i c k - 2 0 1 0
Meine Saisonziele 2009
Aufzynd - Calendar 09
OLeben 18./19.04.09
OLeben 21./22.04.09
OLeben 04./05.05.09
OLeben 21./22.05.09
Lausitz 06.0/7.06.09
NürburgRing 11.06.09
Hockenheim 16/17.06.09
Hockenh.31.08./01.09.09
Lausitz 17/18.09.09
NürburgRing 24.09.09
Hockenheim 03./04.10.09
R ü c k b l i c k - 2 0 0 9
Meine Ziele für 2008
Cartagena 3/6. März 08
Nürburgring 14.April 08
Nürburgring 21.April 08
Nürburgring 27.April 08
Oschersleben 03.Mai 08
Hockenheim 7/8. Mai 08
Hockenheim 22. Mai 08
Nürb.Ring 22.Jun.08 :-(
Oschersl. 9./10.Juli 08
Hockenheim 26.Juli 08
Nürb.Ring 29/30.07.08
Nürb.Ring 04.08.2008
Zolder 12. August 2008
Hockenheim 24.08.`08
Hockenheim 01/02.09.08
Eurospeedway 15.09.08
Oschersl. 18/19.Sept.08
R ü c k b l i c k 2 0 0 8
NürburgRi.18. April 2007
Oschersleben 22. April 07
Oschersleben 29. April 07
NürburgRi.30. April 2007
Nürburgring 13. Mai 07
Oschersle. 06/07. Juni 07
Assen 25.-27. Juni 2007
Zandvoort 29. Juni 2007
Zolder 10. Juli 2007
NürburgRi. 30/31. Juli 07
NürburgRi. 15./16. Aug. 07
Lausitz 25./26. Aug. 2007
Hockenheim 3.4.Okt.07
OLeben 18./19.04.09

Mit Speer - Racing



in Oschersleben 18.04.09 - 19.04.09



A n r e i s e

Die Anreise nach Oschersleben beginnt bereits einen Tag vorher. An der Tanke in Münster folgt noch ein kurzer „Boxenstopp“. Mein „Aufzynder“ – Bulli wird bedankt. Aus Kostengründen lass ich noch drei Kanister für die Rennstrecke volllaufen. Der Sprit an der Zapfsäule im Fahrerlager ist dauerhaft nicht bezahlbar – nicht für mich als Hobbyracer aus eher bescheidenen Verhältnisse.



"Boxenstop" an der Tanke in Münster



Ankunft im Fahrerlager Oschersleben

Auf der berühmt berüchtigten „Stau“-Autobahn A2 benötige ich für die letzten 30 Km bis zur Abfahrt Oschersleben volle 1,5 Stunden. Ein Stau von über 20 Km Länge hat sich vor Helmstedt wegen einer Baustelle gebildet.
Gegen 18:00 Uhr erreiche ich das Fahrerlager. Einige Aufzynd-Kumpels, die ich aus Trainings und Rennen kenne, sind auch schon da.
Arne Tode, Supersport-WM-Profi, Frank Hoffmann v. Sport-Evolution & Mark Hehl/Racing sind auch wieder mit vor Ort.





Eine Stunde später trifft Acci mit Freundin Julia aus Münster ein. Wir schlagen unsere Zelte gemeinsam auf.





Heftiger Windsroß reist Pavillon und Zelt mit.

Es ist kalt. Der Wind weht immer heftiger. Plötzlich hebt eine heftige Böe die noch nicht ganz fest verankerten Zelte aus. Sie landen im drei Meter hohen Zaun des Fahrerlagers.
Accis Zelt hat nach dieser Action nur noch den Wert eines Schrotthaufens. Wir rücken einfach näher zusammen. Unsere Bullis und Hänger stellen wir gegen den Wind. So kann er uns `mal! :-)





Unser Nachbar: Cudic Deni v. ADAC-Junior-Cup



Tag 1: Glück gehabt

An Tag 1 ist uns das Wetter weiterhin nicht fröhlich gesonnen. Zumindest nicht am Vormittag. Es regnet – aber wiederum nicht genug, um auf Nass umzurüsten.
Wir warten die ersten beiden Turns ab. Dann geht`s. Zumindest ist die Ideallinie aufgetrocknet.

Pech und doch Glück gehabt: Ich lenke am Ende der Start – Ziel – Gerade auf der Ideallinie in die 90 Grad Linkskurve ein. Das Hinterrad rutscht leicht ab, gerät dabei auf den noch nassen Streifen, so dass das Heck sofort ausbricht. Meine ¾ Gixxi dreht sich sanft unter meinem Hintern weg. Wir rutschen von einander getrennt über den Asphalt in `s Kiesbett. Das Feld zieht mit Kumpel Acci derweil an mir vorüber.
Moped und Rider okay. Verkleidung ein wenig verschrammelt und Schalthebel verzogen. Also, wieder einmal alles glimpflich verlaufen.



Moped & Rider OK!



Für Kumpel Slowly leider mehr Pech :-(

Größeres Pech widerfährt meinen Kumpel Slowly. Er hat am letzten Trainingstag seine geile R6 gecrasht. Slowly rutscht im Eingang der dreifachen Linkskurve das Vorderrad weg. Glück, dass bei seinem hohen Speed nicht mehr passiert ist. Hier einige Bilder von seiner gecrashten R6. Ich drücke Kumpel Slowly die Daumen, dass er zum 1. Serien-Sport-Rennen in Oschersleben in einer Woche wieder an den Start gehen kann.





Chris, racing4fun.de & Slowly - betrübte Mienen



Tag 2: Startplätze im Mittelfeld erkämpft

An Tag 2 bleibt uns der Regen erspart. Die Sonne kommt sogar durch. Das ist gut so, denn heute finden auch die Qualifiyngs für die Rennen in den verschiedenen Klassen statt. Acci und ich, wir haben uns für die Klasse Superbikes (600ccm – 750ccm) genannt. Insgesamt haben 38 Hobbyracer genannt. Am Ende der Zeitläufe stehen Acci auf Startplatz 16 und ich auf Rang 18.





Aufholen im Windschatten



Glückliches Ende mit Schrecken

Im letzten freien Turn vor dem Rennen muss ich einen herben Tiefschlag verdauen. Ein 2. Sturz wirft mich im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Rennen. Mit viel Zug auf der Kette fahre ich im 2. Gang aus der Rechtskurve in die Einfahrt Start – Ziel und drehe bis zur Brücke den 6. Gang nahezu voll aus. Bei gefühltem Speed von 250 km/h schmeiße ich den Anker kurz nach der Brücke, bedeutend später als gewöhnlich. Plötzlich aber passiert es. Ich will`s noch nicht glauben und ziehe den Hand-Bremshebel rasch ein zweites Mal. Das Blut stockt mir förmlich in den Adern. Es ist tödliche Gewissheit: Ich habe Keinen Druck – absolut NULL DRUCK AUF DER HANDBREMSPUMPE! Der wahre Alptraum eines jeden Racers! An ein Einlenken in die 90 Grad Kurve am Ende von Start-Ziel ist bei diesem Speed nicht zu denken. Mir schießt durch den Kopf: Dies ist mein Ende!







Die Heilung kommt mit der Zeit selbst.

Ich bin nicht mehr Rider des Geschehens. Stehe wie ein Jockey auf den Rasten, während meine ¾ Gixxi das Kiesbett der Länge nach durchpflügt. Kurz bevor wir den stoßabsorbierenden Reifenstapel erreichen, springe ich ab. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis mir dämmert, was da soeben abgegangen ist und wie viel Glück mal wieder mit im Spiel war: Ich lebe!
Nach der Rückkehr auf dem Lader des „Lumpensammlers“ in `s Fahrerlager begebe ich mich mit Kumpel Acci an die Schadenaufnahme. Sie fällt besser aus als zunächst befürchtet. Nichts ist kaputt, was sich nicht kurzfristig austauschen und/oder mit Kabelbinder hinbiegen und flicken lässt. Der Grund für das Desaster mit der Handbremse ist auch schnell gefunden: Die Holschraube an der Handbremspumpe hat sich losgerattert. Ein gutes Ende mit Schrecken.





Beim Doc in Münster erfahre ich 3 Tage später nach einer Röntgenaufnahme, dass ich diesmal Glück habe und es weder eine Rippenstück- noch eine Rippen-Serien-Fraktur ist, sondern nur die 2. und die 3. Rippe durch sind. Mein Doc meint, ich sei in diesen Dingen schon reichlich erfahren und wisse: „(…)die Heilung kommt mit der Zeit von selbst.“ Will heißen: Er kann in diesem Fall nichts für mich tun.

Zu den „mitgebrachten“ Verletzungen nun zwei weitere Rippchen geknackt. Mein Body gleicht einer „Baustelle“. Dennoch: Mir geht `s gut und ich freue mich schon auf das nächste Rennstrecken – Event in Oschersleben. So bin ich eben – völlig verrückt!



Glückwunsch an Acci



Acci auf Platz 11 vorgekämpft!

Acci fährt im Rennen auf Platz 11 vor. Es ist sein erstes Rennen. Herzlichen Glückwunsch. Hier drei Bilder mit Acci. Zwei vor und eins direkt nach dem Rennen. Seht selbst :-)





Danke an Freund Dirk

Mein langjähriger Freund Dirk trifft mit Steffi & klein Sohnemann Emilio zu einem Trainingstag mit Shell Racing am Montag ein. Ich habe bis zum Training mit Bike Promotion einen Tag Pause. Dank der Connection von Dirk kann ich nachmittags sogar für 2 Turns auf die Strecke mit rausfahren. Eine super tolle Gelegenheit, mein Moped nach dem Crash zu testen, ob alles wieder funktioniert. Ich danke meinem Freund Dirk dafür ganz herzlich.







Bis bald wieder : SALÜ!



SPIDI - meine Traditionsmarke