Oschersl. 06.07.2015
Oschersl. 14.07.2015
Oschersl. 29-30.08.015
KALENDER 2013
Oleben 04.05.-05.05.013
Oleben 18.05.-19.05.013
Zolder 29.05.-30.05.013
Hockenh. 08.- 09.07.013
Oleben 24.07.-25.07.013
Assen, 16.08.-18.08.013
Assen, 23/24/25.08.013
Oleben 07.09.-08.09.013
Oleben 08.04.-10.04.012
Oleben Start gecancelt
Ole.Frost/Regen/Schnee
Oleben 24.04.-25.04.012
Oleben 28.04.-29.04.012
Oleben 25.05.-27.05.012
Hockenh.28.-29.05.012
TTC-Assen 18.06.2012
Oleben 28.06.-29.06.012
Lausitz 14.07.-15.07.012
Oleben 01.08.-02.08.012
Oleben 13.08.-14.08.012
Oleben 22.09.-23.09.012
Oleben27.09.-28.09.012
Aufzyndkalender 2011
Rijeka 04./07.04.2011
Nürb.Ring 22./24.04.011
Assen 29.04./01.05.011
Oleben 26.05./27.05.011
Oleben 18./19.06.011
Z O L D E R 23.06.2011
Oleben11.07./12.07.011
Nürburgring 31.07.011
Hockenh. 02./03.08.011
TT Assen 15.08.2011
Driv.C.Berl. 03/04.09.011
Oleben 06.09.011
Oleben 08/09.09.011
RÜCKBLICK auf 2011
Aufzyndkalender 2010
Mit YamaSushi startklar
Lausitz 04./05.04.2010
NürburgRing 18.04.2010
NürburgRing 25.04.2010
Zolder (B) 06.07.2010
Lausitz 17./18.07.2010
Oleben 02./03.08.010
Oleben 21./22.08.010
Hockenh. 26./27.08.010
Lausitz 07./08.09.2010
Nürb.Ring 14./15.09.2010
Osch.leben 27. 09.2010
Oleben 28./29.09.2010
Nürburgring 03.10.2010
R ü c k b l i c k - 2 0 1 0
Meine Saisonziele 2009
Aufzynd - Calendar 09
OLeben 18./19.04.09
OLeben 21./22.04.09
OLeben 04./05.05.09
OLeben 21./22.05.09
Lausitz 06.0/7.06.09
NürburgRing 11.06.09
Hockenheim 16/17.06.09
Hockenh.31.08./01.09.09
Lausitz 17/18.09.09
NürburgRing 24.09.09
Hockenheim 03./04.10.09
R ü c k b l i c k - 2 0 0 9
Meine Ziele für 2008
Cartagena 3/6. März 08
Nürburgring 14.April 08
Nürburgring 21.April 08
Nürburgring 27.April 08
Oschersleben 03.Mai 08
Hockenheim 7/8. Mai 08
Hockenheim 22. Mai 08
Nürb.Ring 22.Jun.08 :-(
Oschersl. 9./10.Juli 08
Hockenheim 26.Juli 08
Nürb.Ring 29/30.07.08
Nürb.Ring 04.08.2008
Zolder 12. August 2008
Hockenheim 24.08.`08
Hockenheim 01/02.09.08
Eurospeedway 15.09.08
Oschersl. 18/19.Sept.08
R ü c k b l i c k 2 0 0 8
NürburgRi.18. April 2007
Oschersleben 22. April 07
Oschersleben 29. April 07
NürburgRi.30. April 2007
Nürburgring 13. Mai 07
Oschersle. 06/07. Juni 07
Assen 25.-27. Juni 2007
Zandvoort 29. Juni 2007
Zolder 10. Juli 2007
NürburgRi. 30/31. Juli 07
NürburgRi. 15./16. Aug. 07
Lausitz 25./26. Aug. 2007
Hockenheim 3.4.Okt.07
Hockenh. 26./27.08.010

Herzlich willkommen am Hockenheimring



Mit all-inTeam auf dem HH.-Ring



vom 26.08./27.08.010



Viele Zyndis aus dem Seriensport auch dabei.

Ich nenne zum ersten Mal bei „all-inTeam“ für das Training auf dem Hockenheimring 26./27.08.2010. Der Termin liegt direkt vor dem Schlusslauf der Deutschen Seriensport-Meisterschaft und dem Langstreckenrennen. Daher sind auch viele Lizenz-Racer angereist, um sich für das Saisonabschlussrennen am Samstag/Sonntag noch mal richtig fit zu machen

Unter ihnen viele bekannte Gesichter und Freunde, die ich aus dem Seriensport und anderen Events kenne. Ich freue mich, die Zyndis hier wieder zu treffen. Unter ihnen mein guter Freund und Kumpel Frankie#322, Dirk, Tead (der Schnelle) Slowly, Mirko, Chris „Kampfschlumpf“, Jörg, Andre`…… Später treffen noch Sven und Martin aus Münster ein. Das Wohnmobil der Kumpels passt haargenau vor meinen Pavillon - wie ausgemessen!





"Sperrstunde" gibt es nicht

Wir treffen uns bei Tead, Tina & Maik um den „Grillmeister“. Aus allen Richtungen treffen Kumpels am Feuerchen ein. Von Fladenbrot über Grillwürste bis zum Grill-Käse wird alles aufgelegt. „Sperrstunde“ gibt es nicht. Wir setzen auf „Eigenverantwortung“, schließlich wollen wir am nächsten Tag ausgeschlafen und ohne Brummschädel aufzynden.





Um 01.00 Uhr ist für mich Schluss. Ich ziehe mich auf meine Matratze zurück. Gute Nacht :-)



Tag 1

Bei der Fahrerbesprechung wird noch mal darauf hingewiesen, dass sehr schnelle Zyndis mit an Bord sind. Die richtige Einteilung in die entsprechende Leistungsgruppe wird daher besonders betont. Dies ist besonders wichtig für die Sicherheit. Zudem soll jeder beim Aufzynden auf seine Kosten kommen. Durch Transponder-Ausgabe soll nach den ersten Turns ein Gruppenüberblick geschaffen werden.



F a h r e r b e s p r e c h u n g



Ehrgeiz stellt sich ein

Sven, Martin und ich fahren in Sportfahrer „medium“. Auch diese Gruppe ist kein „Kindergeburtstag“. Der Ehrgeiz stellt sich schon nach den ersten Runden ein. Das Zynden macht riesig Spaß, kaum zu spüren, dass es für Sven & Martin auf dem Hockenheimring Premiere ist. Dafür sind sie schon im ersten Turn sehr fix unterwegs und hängen pausenlos an meinem Hinterrad. Es dauert auch nicht lange, da schiebt Martin sich im 2 Turn schon nach der Einfahrt in die Nordkurve an mir vorbei. Damit rüttelt er an meinem „alten“ Kampfgeist, ich pusche mich und ziehe am Quirl meines kleinen Power-Jet. Kurz vor dem Einbiegen in die schnelle Rechtskurve zur Einfahrt in die Parabolika krieg ich den „Ausreiser“

auf der Bremse wieder und gebe ordentlich Gas. Zu dumm, dass Martin unterwegs immer wieder aufgehalten wird, er kann, wie er nach dem Turn ausführt, den Abstand zu mir mehr und mehr verkürzen. (...) "Eine Runde noch und ich hätte dich gepackt (...)", erzählt Martin weiter. Er hat richtig Spaß. Nur schade eben, dass das Niveau der Gruppe recht unterschiedlich scheint und wir kaum eine Runde voll durchfahren können. Mir machen die vielen Überholmanöver (teils auch an „unmöglichen“ Stellen) richtig Spaß, zumal mein Laptimer auch aus bleibt.

Pünktlich nach Ende unseres letzten Turns beginnt es zu regnen. Das nennt man wirklich GLÜCK!



K a m p f g e i s t-w i e d e r-e r w a c h t

Auf der Parabolika 26. August 2010 



Stürmische Nacht / heftige Wassermassen

Der Abend kommt nicht zur Ruhe. Immer wieder gehen Stark-Regenschauer übers Fahrerlager nieder. Ich versuche dennoch ab 24:00 Uhr Schlaf zu finden. Dann plötzlich um 01:00 Uhr gehen Wassermengen nieder, wie ich ` s bisher selten erlebt habe. Sintflutartige Gewitterschauer überziehen uns, dazu kommt starker Wind mit unglaublich stürmischen Böen auf. Das Fahrerlager steht schon bald bis zu 10 cm unter Wasser. Wäsche, eine Plastiktasse und manch andere Überraschung werden an meinen Pavillon angeschwemmt. Indes hänge ich mit ganzem Gewicht unter den Verstrebungen meines Pavillons, um zu verhindern, dass er von den Sturmböen mitgerissen wird. Fast alle Kumpels sind pausenlos unterwegs und haben alle Hände voll zu tun, um Zelte und anderes Equipment zu sichern. Aber nicht alle Zyndis haben Glück.

Das Zelt des Zyndis in unmittelbarer Nachbarschaft ist verschwunden und auch die beiden neuen Pavillons von Thorsten und Frankie#322 sind reif für die Schrottpresse.
Immer wieder fällt der Strom durch Kurzschluss aus. Das Gewitter an sich macht sich nur mit gelegentlichen Blitzen und Donnergrollen bemerkbar.
Nach etwa 30 Minuten ist der Spuk zu Ende. Die Aufräumarbeiten ziehen sich noch eine ganze Weile hin. Wir stehen danach noch in kleinen Grüppchen zusammen und halten Smalltalk über die entstandenen Schäden und das Glück, das die Meisten von uns wohl hatten. Ich bin sicher: So muss es wohl zu Noah s Zeiten geschüttet haben. Es ist mittlerweile 03:00 Uhr. An Schlafen ist zunächst noch nicht zu denken. Ich höre über Kopfhörer orientalische (Chill – Out) Musik und schlafe dann doch irgendwann ein.



... Rest nur noch für die Schrottpresse



Tag 2: Regen-Gewitter-Serie setzt sich fort

Am nächsten Morgen erfahre ich, dass mindestens 200 Liter Wassermengen pro Quadratmeter runtergekommen sind.
Die Regen – Gewitter – Serie setzt sich am nächsten Morgen fort. Da ich mein Sturz-Kontingent in diesem Jahr schon voll habe, fahre ich nicht im Regen raus. Wir, Sven, Martin und ich entschließen uns, es vielen anderen Zyndis gleich zu tun und ebenso abzubauen. Ich such noch einzelne Boxen auf verabschiede mich bei den Kumpels. Gegen 14.30 bin ich auf der Autobahn. Die Sicht ist beträgt zeitweilig kaum mehr als 20 Meter - es regnet dicke Tropfen!



Vorzeitige Heimfahrt



 


I m p r e s s i o n e n e n