Oschersl. 06.07.2015
Oschersl. 14.07.2015
Oschersl. 29-30.08.015
KALENDER 2013
Oleben 04.05.-05.05.013
Oleben 18.05.-19.05.013
Zolder 29.05.-30.05.013
Hockenh. 08.- 09.07.013
Oleben 24.07.-25.07.013
Assen, 16.08.-18.08.013
Assen, 23/24/25.08.013
Oleben 07.09.-08.09.013
Oleben 08.04.-10.04.012
Oleben Start gecancelt
Ole.Frost/Regen/Schnee
Oleben 24.04.-25.04.012
Oleben 28.04.-29.04.012
Oleben 25.05.-27.05.012
Hockenh.28.-29.05.012
TTC-Assen 18.06.2012
Oleben 28.06.-29.06.012
Lausitz 14.07.-15.07.012
Oleben 01.08.-02.08.012
Oleben 13.08.-14.08.012
Oleben 22.09.-23.09.012
Oleben27.09.-28.09.012
Aufzyndkalender 2011
Rijeka 04./07.04.2011
Nürb.Ring 22./24.04.011
Assen 29.04./01.05.011
Oleben 26.05./27.05.011
Oleben 18./19.06.011
Z O L D E R 23.06.2011
Oleben11.07./12.07.011
Nürburgring 31.07.011
Hockenh. 02./03.08.011
TT Assen 15.08.2011
Driv.C.Berl. 03/04.09.011
Oleben 06.09.011
Oleben 08/09.09.011
RÜCKBLICK auf 2011
Aufzyndkalender 2010
Mit YamaSushi startklar
Lausitz 04./05.04.2010
NürburgRing 18.04.2010
NürburgRing 25.04.2010
Zolder (B) 06.07.2010
Lausitz 17./18.07.2010
Oleben 02./03.08.010
Oleben 21./22.08.010
Hockenh. 26./27.08.010
Lausitz 07./08.09.2010
Nürb.Ring 14./15.09.2010
Osch.leben 27. 09.2010
Oleben 28./29.09.2010
Nürburgring 03.10.2010
R ü c k b l i c k - 2 0 1 0
Meine Saisonziele 2009
Aufzynd - Calendar 09
OLeben 18./19.04.09
OLeben 21./22.04.09
OLeben 04./05.05.09
OLeben 21./22.05.09
Lausitz 06.0/7.06.09
NürburgRing 11.06.09
Hockenheim 16/17.06.09
Hockenh.31.08./01.09.09
Lausitz 17/18.09.09
NürburgRing 24.09.09
Hockenheim 03./04.10.09
R ü c k b l i c k - 2 0 0 9
Meine Ziele für 2008
Cartagena 3/6. März 08
Nürburgring 14.April 08
Nürburgring 21.April 08
Nürburgring 27.April 08
Oschersleben 03.Mai 08
Hockenheim 7/8. Mai 08
Hockenheim 22. Mai 08
Nürb.Ring 22.Jun.08 :-(
Oschersl. 9./10.Juli 08
Hockenheim 26.Juli 08
Nürb.Ring 29/30.07.08
Nürb.Ring 04.08.2008
Zolder 12. August 2008
Hockenheim 24.08.`08
Hockenheim 01/02.09.08
Eurospeedway 15.09.08
Oschersl. 18/19.Sept.08
R ü c k b l i c k 2 0 0 8
NürburgRi.18. April 2007
Oschersleben 22. April 07
Oschersleben 29. April 07
NürburgRi.30. April 2007
Nürburgring 13. Mai 07
Oschersle. 06/07. Juni 07
Assen 25.-27. Juni 2007
Zandvoort 29. Juni 2007
Zolder 10. Juli 2007
NürburgRi. 30/31. Juli 07
NürburgRi. 15./16. Aug. 07
Lausitz 25./26. Aug. 2007
Hockenheim 3.4.Okt.07
Lausitz 07./08.09.2010

Mit dem MSC Münster auf dem Speedway



vm 07.- 08. Sept. 2010

Ich habe mit Freund Acci#42 für das Training mit MSC Münster auf dem Lausitz zwei Tage genannt. Ich bin in größter Vorfreude. Kann ` s kaum abwarten, bis es endlich (wieder) so weit ist. Am Vorabend lade ich meinen kleinen Race-Power-Jet, die R6 (RJ15) in meinen Aufzynd-Bulli. Am nächsten Morgen bin ich bereits um 11.00 Uhr auf der Autobahn in Richtung Osten, wo nach einer schier endlosen Langstrecken-Tour von mehr als 620 Km am Ende „die Belohnung“ warten soll, wie mein Freund Acci#42 es stets zu sagen pflegt.
Um 17.00 Uhr erreiche ich das Ziel. Ich stehe vor der Schranke. Doch Einlass ist erst kurz vor 18:00 Uhr. Wenig später treffen weitere Zyndis ein, Peter, Dirk und Co… Wir kennen einander noch nicht, die Chemie passt, wie sich im Laufe der beiden Tage zeigen wird. Selten so viel gelacht.

Der Zeltplatz ist schnell gefunden. Peter (GSXR 1000 K7) und ich (R6) bauen nebeneinander auf. Dirk und Co in Reichweite. Ich schraube meinen Pavillon mit Sechser-Dübel in den Asphalt. Das Unwetter vom Hockenheimring in der Vorwoche sitzt mir noch tief in den Knochen. Die Tafel im Paddock mit Warnhinweis, dass das Dübeln in den Asphalt a` Bohrloch mit 40€ geahndet wird, negiere ich. Indes setze ich die Bohrmaschine mit passendem Granit-Bohrer an. Am Ende steht mein Pavillon „bombenfest“. Bohrer, Dübel, Schraubenlänge etc., alles passt mal wieder perfekt. Da, so Peter, die „Bohraktion“ von langer Hand (also mit „viel krimineller Energie“) vorgeplant scheint, würde ich für jede Bohrung noch mit einem extra Bußgeld belegt werden.



Jedes Bohrloch 40€ Strafgeld



Viele Race-Kumpels aus Münster auch da

Bei meinem Rundgang durch `s Fahrerlager treffe ich auf viele Freunde und gute Race-Kumpels. Ralf, Gerridt, Timm, Michael und wie sie alle heißen. Ich halte hier ein Schwätzchen, dort ein Pläuschchen , wow, du auch hier?, wie geht`s dir?, Knochen wieder heile?... bla, bla…. und im Nu ist es dunkel.

Später treffen auch noch Ossi-Jens & Markus, Schnecke & Roland aus Münster ein. Etwas später meldet sich dann noch Acci auf dem Handy mit der Nachricht, dass er nicht losfahren kann, da sich bei ihm eine Grippe ankündigt und er zu Hause im Bett liegt. Ich muss diese doch sehr traurige Botschaft heroisch verschmerzen. Dir, Acci, gute Besserung. Ich werde Dich vermissen!



Acci#42 grippekrank zuhause im Bett :-(





Anmeldung und Technik-Check am Vorabend

Gegen 21.00 Uhr machen wir uns zum Office auf. Alles klappt wie am Schnürchen. Keine Staus, keine Wartezeiten, Peter Sch.-W. (Chef des Ganzen) hat alles im Griff. Gefahren wird statt in vier, nur noch in drei Gruppen. Für den Veranstalter weniger lukrativ, wenn die Veranstaltung nicht ausgebucht ist. Für uns Zyndis bedeutet das Wegstreichen der vierten Gruppe natürlich deutlich mehr Fahrzeit, acht Turns a`25 Minuten. Hammer! Peter und ich, wir tragen uns in in die „Blaue“ (2.) Gruppe ein, Mit Schlumpfi schlendere ich nach der Nennung noch ein wenig über die Strecke.

Ich bin bereits wiederholt hier und finde die Rennstrecke mit phantastisch griffigem Asphalt super toll. Die Atmosphäre, die durch die Pitlane und die riesig große Tribüne ausgeht, empfinde ich immer wieder einzigartig. Ich versuche mir Linienführung, Brems- und Einlenkpunkte einzuprägen, doch mein Geist ist schon zu müde, es bleibt nichts mehr hängen. Um 23:30 Uhr ist es im Paddock (selten!) mäuschenstill. Auch ich gehe in die „Heia“ und strecke mich auf der Matratze meines Aufzynd-Hotels aus. Natürlich kann ich nicht wirklich gut schlafen. Ratet mal warum wohl?





Tag 1

Schon der Morgen verdient ein dickes Lob. Der angekündigte Regen bleibt aus. Gegen Mittag sogar Sonne pur, wie sich später zeigt. Ich schmeiße die Kaffeemaschine an, Ossi-Jens hilft bei der Morgenwäsche, danach beginne ich mein Aufwärmtraining.



Morgenwäsche mit Ossi-Jens, danach Streching



Fahrerbesprechung / Grüße an M. Monhof

Die obligatorische Fahrerbesprechung ist für alle Pflicht. Veranstalter Peter Sch.-W. übermittelt am Ende auch Grüße von Mark Monhoff (vielen unter Nutella und/oder Maniac bekannt) -Racing Team Münster-, der vor acht Wochen in Hockenheim im Vorfeld des zweiten Laufs zum German Endurance Cup in der schnellen Einfahrt zum Motodrom so schwer stürzte, dass er inzwischen mehrmals operiert werden musste und immer noch im Krankenhaus liegt. Von dieser Stelle aus: Dir, lieber Racer-Maniac, baldige und vollständige Genesung! Wir vermissen Dich hier am Läusesitz riesig.



Briefing mit Erscheinungspflicht



R A C I N G - 4 - F U N

Mein erster Turn ist bereits um 08.20 Uhr. Ich hüpfe in mein Schwabenleder, starte meinen kleinen rot weißen Power-Jet. Dann endlich ist es soweit. Peter und ich fahren zusammen raus, fahren uns hinter dem Instruktor in den ersten 2 Runden warm, bis dann (endlich) frei beherzt am Quirl gezogen werden darf. Obwohl klar ist, dass ich bei Peter mit seiner Kilo-Gixxi nicht mithalten kann, gelingt es mir immer wieder, entweder auf der Bremse und/oder durch schnelleres Raus - Beschleunigen aus der Kurve die Nase bis zur nächsten Geraden vorne zu halten. Doch irgendwann platzt bei Peter dann der Knoten

und ich bin mit meinen kleinen Power-Jet ohne wirkliche Chance. Wir haben dennoch mächtig viel Spaß. Ich komme auch über die Turns verteilt immer besser zu recht. Einen Heiden Spaß habe ich, wenn ich ab Nachmittag Turn für Turn die „großen“ Mopeds in meiner Gruppe „jagen“ kann. Innen vorbei, Außen vorbei, später bremsen, an 3 Zyndis vor der Kurve innen rein stechen, und das alles, ohne auf der „letzten Rille“ zu fahren, ohne in `s Kies zu rauschen oder gar zu stürzen. Hammer! Natürlich werde auch ich ordentlich hergebrannt. Aber so muss es sein – mit Ernst dabei - aber auch mit Mega viel Spaß! Dafür machen wir das Ganze ja auch nur: für Racing4fun!!





Mit Gerridt & Timo unterwegs

Später fahren Gerridt (Honda 600ccm) Timm (ZXR 400) und ich teilweise gemeinsam. Die Jungs kenne ich vom Vorjahr. Ich bin mächtig überrascht, was Timo und Gerridt an Kurvenspeed und auf der Bremse entwickelt haben. Ein wahrer Quantensprung, welchen man vermutlich nur hinbekommt, wenn jugendliche Unbekümmertheit und Talentsegnung ineinandergreifen. Das trifft für beide, für Timm wie für Gerridt zu. Danken will ich vor allem auch Gerridt. Er zeigt mir mit einigen Runden die bessere Linienwahl und vor allem, wie ich mit mehr Schwung in die Kurve rein ziehe und noch schneller wieder raus beschleunige. Gerritd und Timo sind mir geduldige und sympathische Zyndis, Dank deren Unterstützung ich am Ende lockererer auf meinem kleinen R6-Jet kurve und „gefühlt" schneller unterwegs bin.





Tag 2:

Vormittags Regen. Viele Zyndis brechen nach Hause auf. Ich habe meine Regenpneus bewusst zu Hause gelassen, um kein „unnötiges“ Sturz-Risiko einzugehen, zumal ich mein Sturzkontingent für dieses Jahr ja schon aufgebraucht habe. Es juckt und kribbelt dennoch mächtig, ich will auch da raus und überlege, kurz entschlossen Regenreifen zu kaufen. Am Ende unterdrückt der Kopf jedoch die Leidenschaft, ich kaufe nichts, bleibe drinnen und warte auf trockene Zeiten.

Gegen Mittag klart es ein wenig auf. Hurra! Nach der Mittagspause alles abgetrocknet. Das Warten hat sich gelohnt. Peter, Stefan, Gerridt, Timo und ich fahren ab 14:10 Uhr wieder raus. Irgendwann treffen Gerridt, Timo und ich auf der Start-Ziel-Geraden wieder aufeinander. Wir gasen mächtig an. Jeder möchte auf seiner Linie als Erster in die Linkskurve Ende Startzielgeraden einbiegen. Gerridt peitscht rechts außen eng an der Mauer entlang, Timo in der Mitte und ich Innen.

Jetzt ein Fehler des anderen und wir liegen alle Drei auf der Nase. Eine Stimme im Kopf befiehlt mir "übertreibe nicht!". Ich ziehe leicht zurück und hänge nun auf der Höhe des Hinterrads von Timo. Gerridt kann sich einige Zentimeter an Timo s Vorderrad vorbeischieben. Wow - verdammt eng! In einer nächsten Runde treffen wir in der holprigen engen Linkskurve vor der Einfahrt auf die Gegengeraden wieder aufeinander. Dabei sind diese 3 geilen Pics (ein Lob auf den Sportfotografen!) entstanden:









Salü, bis bald wieder...

Mit dem MSC Münster auf dem Lausitzring war fantastisch. Hammer! Nicht „gemault“, viele nette Kumpels aus Münster und Umgebung wieder gesehen und viele Neue kennengelernt. Und: Viel Spaß gehabt. Mein großer Dank gilt Peter mit der Kilo-Gixxi, Gerridt & Timo und allen, die mich mit Tipps und Tricks unterstützen und mich mit netten und anerkennenden Kommentaren immer wieder puschten,

darunter gehören vor allem Kumpel Schnecke & Roland, mein Ex-Fahrlehrer Heiner und Instruktor Manfred. Ich hoffe, ich habe niemand vergessen. Wenn doch, so seht es meinem „gereiften“ Alter nach.
Bis hoffentlich bald wieder auf der Ideallinie, spätestens auf dem Nürburgring am 14./15.09.2010 oder Oschersleben eine Woche später. Wow, wird wieder GEIL!

Salü v. sharon#4



v. li nach re.: Gerridt #62, Ich #4 und Timo #26



I M P R E S S I O N E N



SPIDI - eine maximale Extraklasse



Schwabenleder - Qualität setzt sich durch.