Oschersl. 06.07.2015
Oschersl. 14.07.2015
Oschersl. 29-30.08.015
KALENDER 2013
Oleben 04.05.-05.05.013
Oleben 18.05.-19.05.013
Zolder 29.05.-30.05.013
Hockenh. 08.- 09.07.013
Oleben 24.07.-25.07.013
Assen, 16.08.-18.08.013
Assen, 23/24/25.08.013
Oleben 07.09.-08.09.013
Oleben 08.04.-10.04.012
Oleben Start gecancelt
Ole.Frost/Regen/Schnee
Oleben 24.04.-25.04.012
Oleben 28.04.-29.04.012
Oleben 25.05.-27.05.012
Hockenh.28.-29.05.012
TTC-Assen 18.06.2012
Oleben 28.06.-29.06.012
Lausitz 14.07.-15.07.012
Oleben 01.08.-02.08.012
Oleben 13.08.-14.08.012
Oleben 22.09.-23.09.012
Oleben27.09.-28.09.012
Aufzyndkalender 2011
Rijeka 04./07.04.2011
Nürb.Ring 22./24.04.011
Assen 29.04./01.05.011
Oleben 26.05./27.05.011
Oleben 18./19.06.011
Z O L D E R 23.06.2011
Oleben11.07./12.07.011
Nürburgring 31.07.011
Hockenh. 02./03.08.011
TT Assen 15.08.2011
Driv.C.Berl. 03/04.09.011
Oleben 06.09.011
Oleben 08/09.09.011
RÜCKBLICK auf 2011
Aufzyndkalender 2010
Mit YamaSushi startklar
Lausitz 04./05.04.2010
NürburgRing 18.04.2010
NürburgRing 25.04.2010
Zolder (B) 06.07.2010
Lausitz 17./18.07.2010
Oleben 02./03.08.010
Oleben 21./22.08.010
Hockenh. 26./27.08.010
Lausitz 07./08.09.2010
Nürb.Ring 14./15.09.2010
Osch.leben 27. 09.2010
Oleben 28./29.09.2010
Nürburgring 03.10.2010
R ü c k b l i c k - 2 0 1 0
Meine Saisonziele 2009
Aufzynd - Calendar 09
OLeben 18./19.04.09
OLeben 21./22.04.09
OLeben 04./05.05.09
OLeben 21./22.05.09
Lausitz 06.0/7.06.09
NürburgRing 11.06.09
Hockenheim 16/17.06.09
Hockenh.31.08./01.09.09
Lausitz 17/18.09.09
NürburgRing 24.09.09
Hockenheim 03./04.10.09
R ü c k b l i c k - 2 0 0 9
Meine Ziele für 2008
Cartagena 3/6. März 08
Nürburgring 14.April 08
Nürburgring 21.April 08
Nürburgring 27.April 08
Oschersleben 03.Mai 08
Hockenheim 7/8. Mai 08
Hockenheim 22. Mai 08
Nürb.Ring 22.Jun.08 :-(
Oschersl. 9./10.Juli 08
Hockenheim 26.Juli 08
Nürb.Ring 29/30.07.08
Nürb.Ring 04.08.2008
Zolder 12. August 2008
Hockenheim 24.08.`08
Hockenheim 01/02.09.08
Eurospeedway 15.09.08
Oschersl. 18/19.Sept.08
R ü c k b l i c k 2 0 0 8
NürburgRi.18. April 2007
Oschersleben 22. April 07
Oschersleben 29. April 07
NürburgRi.30. April 2007
Nürburgring 13. Mai 07
Oschersle. 06/07. Juni 07
Assen 25.-27. Juni 2007
Zandvoort 29. Juni 2007
Zolder 10. Juli 2007
NürburgRi. 30/31. Juli 07
NürburgRi. 15./16. Aug. 07
Lausitz 25./26. Aug. 2007
Hockenheim 3.4.Okt.07
On the racetrack 2013

Für Krankenhaus-Börde, Oschersl.-KEIN PRO!-



R Ü C K B L I C K - auf den 13. Aug. 2012

Am 13.08.2012 habe ich einen deftigen Crash in Oschersleben. Gleich im ersten Turn (!), Runde 3 verfehle ich nach Ende der Start-Ziel-Gerade meinen Brems- Schalt- und Einlenk-Punkt. Ich bin mit den Gedanken überall, schweife mit meinen Blick zu einem Kumpel, der sich just auf die Strecke einfädelt. „Guckst du Scheiße, fährst Du Scheiße", und so komme ich von meiner Linie ab, kann schnell noch meine R6 aufrichten, denke zu allem Übel nicht an die Hinterradbremse und schieße Voll-Speed in die Leidblanke. Keine Entschuldigung. Ich bin selbst schuld. Was mich ärgert ist, dass mir ein Fehler passiert, den man eher einem Rennstrecken-Novizen zubilligt und weniger von einem Hobby-Racer erwartet, der, wie ich, schon so viele Jahre

auf dem Circuit unterwegs ist.
Im Rennstrecken- Madical-Center beiße ich trotz Schmerzen auf die Zähne, lasse mir nichts anmerken und werde mit dem Sancar zurück zu meinen Kumpels zum Stellplatz gefahren. Es dauert jedoch nicht sehr lange und mit dem Absenken des Adrenalinspiegels auf Normal kommen die Schmerzen vor allem im LWS-, Becken- & Thoraxbereich. Ich schaffe den Ausstieg aus meiner Rennkombi nicht mal mehr allein. Meine Kumpels sind alarmiert. Rührend verfrachten sie mich in den PKW und bringen mich in `s Börde Kreiskrankenhaus Oschersleben. Bis wir (Juli & Klein-Jonas weichen bis mittags nicht von meiner Seite) endlich dran sind, ist es nach 12:00 Uhr. Dass schmerzhafte Röntgenprozedere dauert noch einmal 2 Std. Es ist inzwischen ca. 14 Uhr, fünf

Stunden nach meinem „Einschlag“. Ich werde in allen Ebenen geröntgt. Der Arzt erklärt anschließend: Keine Frakturen erkennbar. LWS scheint außer einer schmerzhaften Prellung/Stauchung keinen wirklichen Schaden genommen zu haben. Ich bin zunächst glücklich. Zur Kreisstabilisierung bekomme ich noch eine volle Ampulle Dipidolor. Das schmeißt mich total aus der Bahn, ich muss stundenlang und auch noch nachts brechen, obwohl ich längstens nichts mehr in meinem Body habe. "Sterben kann nicht schlimmer sein", denke ich und es kullern mir die ersten fetten Tränen über die Wangen, die heroisch zu verbergen ich bemüht bin. Ich muss zur weiteren Überwachung eine Nacht zum 14. August 2012 stationär aufgenommen werden –wegen der Kotzerei. Gegen Mittag werde ich ohne weiteren Befund nach Hause entlassen.



Entlassen - ohne weiteren Befund



Wir schreiben das Datum: 13.01.2013



Diagnose: vier Wirbel, 4 Rippen und mehr gebrochen /Aua!



 


Wie das Datum sagt, sind nun sechs Monate vergangen. Die LWS-, Thorax- Becken- und Schulterdach - Beschwerden sind nicht wesentlich weniger geworden. Ich lasse mich hier in Münster im Franziskuskr.-Haus mit Fachabteilung für Orthopädie und Wirbelverletzungen untersuchen. Es wird auch eine Skelett- Szintigramm durchgeführt. Der Befund will mich fast aus den Socken hauen:
Durch den Sturz mit Kompression sind gebrochen: 4 Wirbel, 4 Rippen, davon 2 zweifach, Dornfortsatz, Beckenring nahe einer früheren Fraktur mit Schraube, Schultergelenk (Absplitterung Schulter-Eckdach) und Einriss der Schultersehne (Supraspinatus).



"Ich" in voller Schönheit, wie man/frau sieht

"Ich" in voller Schönheit, wie man/frau sieht 






A N S P R U C H

Aufgabe jedes Spitals ist es, seinen Patienten die bestmögliche, dem neuesten Stand der medizinischen Wissenschaft entsprechende Hilfe zukommen zu lassen. Davon und von den heutigen Qualitäts-Standards in der Medizinischen Krankenhausversorgung scheint im Börde Kreiskrankhaus Oscherleben nicht viel (wenn überhaupt) etwas angekommen zu sein. Dass mit einer Skelett-Szintigraphie eine differenziertere Diagnose möglich ist, als mit einer herkömmlichen Röntgenaufnahme, das will auch mir als Laie einleuchten. Dass im Bördekrankenhaus aber nicht mal die

„einfachen“ Frakturen erkannt werden, will mir nicht ganz einleuchten. Ich weiß nicht, was dort für Ärzte engagiert sind, doch mein Ergebnis erinnert an die im Internet viel zitierten „kompetenzfreie“ – billig – Ärzte von Jobbörsen wie der BKV (Personalvermittlung im ärztlichen Bereich).
Mein Fazit für das Börde- Krankenhaus Oschersleben: Gesamtzufriedenheit: Unzufrieden; kein Pro für das Spital an der Rennstrecke; medizinische Diagnostik: null verlässliche Diagnose!; Weiterempfehlung: Nicht einmal im Notfall!



 


Der Prof. hier im Krankenhaus ist der Ansicht: Nach so langer Zeit des Unfallgeschehens ist ein operativer Eingriff nicht (mehr) empfehlenswert. Meine Knochendichte und die sonstige Fitness werden mir weiter über den Berg helfen. Beeindruckt scheint er über die Schmerzresistenz, welche man offensichtlich im motorisierten Zwei-Rat- Rennsport zu entwickeln scheint. "Ob dies auch für alle Hobbyracer gilt?",fragt er. Ich habe den Prof. zur Rennstrecke eingeladen, um sich selbst ein Bild zu machen. Ich solle aber auf mich aufpassen, nicht mehr stürzen, wobei der Prof. mir von der Rennstrecke nicht abrät, da ich „unheilbar süchtig“ sei.



Münster, 19.01.2013

N a c h u n t e r s u c h u n g 



Aufhören mit dem Rennsport? NEIN!

Freunde (außerhalb der Szene) stellen mir vor allem nach den jüngsten Verletzungen gerne diese Frage. Meine Antwort kennt Ihr: "Nein, noch nicht!" Verletzungen bedeuten für jeden etwas anderes. Und jeder von uns hat doch auch seine Art, mit ihnen umzugehen. Für mich ist und wäre das Schlimmste, nicht Zynden zu können. Aufzuhören, nur um mich nicht mehr zu verletzten, ist für mich keine wirkliche Entscheidungsgrundlage. Natürlich denke ich auch über mögliche Folgen nach und auch die jetzigen Verletzungen nehme ich nicht auf die sorglose Schulter. Ich saß ja auch schon im Rollstuhl und weiß,

wie es einem zu Mute ist und es sich anfühlt, wenn mithin der schlimmste Fall eintritt. Oschersleben hätte am 13.08.2013 diesen Fall für mich bedeuten können. Ich weiß also, was auf mich zukommen kann. Doch ich bin, wie viele meiner Kumpels, ein Meister des Verdrängens.
Ich trainiere also weiter, vor allem im Fitness und Kraftsportbereich, um mich für die neue Saison wieder fit zu machen. Ich kann `s kaum erwarten.

In diesem Sinn:
Gute neue Saison 013– vor allem sturzfrei. Und nur vom Racing –Bike, fallen, wenn `s gar nicht anders geht.

Salü Euer Oberverrückter Snow#4





Stimmen aus dem Forum Racing4fun.de

http://www.racing4fun.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=32385